Mittwoch, 8. Januar 2014

Ein Kri-Kri für die 'Baumkriegerin'

Mit den Frauen, mit denen ich vor 10 Jahren meine schamanische Ausbildung begann, treffe ich mich seit unserem Abschluss immer noch regelmäßig einmal kurz nach Neujahr... Es ist jedes Mal wunderschön, sich zu sehen, auszutauschen, sich gegensetig zu helfen, zu unterstützen und sich manchmal auch etwas Neues beizubringen oder gemeinsam kreativ zu werden. Letztes Jahr hatten mir die anderen Frauen ein Blessing-Way-Ritual für Morlins Geburt gestaltet. Dieses Mal ging es unter Anderem für einen Spaziergang in den Wald...


Wir gingen in wunderschönstem Sonnenschein zu einem Ritualplatz, an dem wir schon öfters ritualisiert, meditiert, gesungen, getanzt und Mandalas gelegt hatten.... Eine etwas lichtere Stelle im Wald... Wunderschön... Die Kinder wurden natüüüürlich getragen - Kleine wie Große....! ;)


Am Platz angekommen fühlten wir uns gleich wieder wohl und verbunden, sangen und trommelten und machten eine gemeinsame Reise zu den Geistern des Waldes....


Dabei wechselten wir freundliche Worte und empfingen Bitten, Heilung und Geschenke. Zum Dank legten wir eine Spirale aus einigen Naturgegenständen, die wir direkt am Ort fanden... Moos, Zapfen, Stöckchen und Erde....


Und ich bat darum, dass die Geister des Waldes mir einen Rat geben mochten, wie ich meinen Kontakt zu ihnen wieder verstärken kann, und mich selbst daran erinnern, wieder viel öfters raus in die Natur zu gehen, um Kraft zu schöpfen und in Verbindung zu gehen..... Und ich bekam einige Waldgegenstände, aus denen ich mir ein Kri-Kri (Mojo) herstellen sollte. Ich trocknete sie über Nacht am Feuer, bekam von einer Freundin ein wunderschönes Stückchen Stoff ihres 'heiligen' Trommeltuches und band mir am nächsten Tag mein Kri-Kri... Hier ist es....


Ein schöner Start ins neue Jahr, und bestimmt eine zusätzliche Motivation für mich, meine guten Vorsätze, täglich spazieren und ab und zu wandern zu gehen, in die Tat umzusetzen.....! :)

Kommentare:

  1. das ist besttimt ein schöner ausflug gewese

    AntwortenLöschen
  2. Was ist denn ein Kri-Kri und aus welcher Kultur kommt das? Ist das so wie ein Amulett?
    Klingt auf jedenfall interessant, was ihr erlebt habt.

    Alles Liebe,
    Raven

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tyria-Ravenna,

      es tut mir leid, dass ich Deine Frage leider nur halbwegs beantworten kann. Wir haben diese Bezeichnung in meiner Ausbildung für selbst 'erreiste' und selbst zusammengestellte Talismanbündelchen/Amulette - die manche Leute auch 'Mojos' nennen, gelernt. Ich weiß, dass das Wort aus einer afrikanischen Sprache kommt, aber leider nicht, aus welcher. Ist mir etwas unangenehm jetzt. Ich werde recherchieren. ;)

      Liebe Grüße von Aine

      Löschen
    2. Ok, damit kann ich schon mal was anfangen :)
      Trotzdem bin ich gespannt, was du berichtest, denn Google erzählte mir nur was von einer griechischen Bergziege ^^

      Alles Liebe,
      Raven

      Löschen
  3. Antworten
    1. Hallo Marblemoon,

      nein, das war in der Nähe von Ludgwigslust, Mecklenburg-Vorpommern.

      Liebe Grüße von Aine :)

      Löschen
  4. Der Wald sieht ja herrlich aus :) Da wird es euch wohl nicht schwergefallen sein auf Reisen zu gehen, oder?
    achja, und das Kri-Kri interessiert mich genauso wie Tyria Ravenna ;)

    liebe Grüße
    Terrane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Terrane,

      ja, ein wunderschöner, recht lichter Wald...! Herrlich....! Zum Kri-Kri, siehe oben. ;)

      LG von Aine

      Löschen
  5. Ich habe es so gelernt und gelesen... keine Ahnung mehr wo, dass ein Mojo, wie Aine bereits sagte, ein Gegenstand ist, den man aus alltäglichen aber für einen selbst wichtigen Dingen fertigt. Er wird auch Knoten genannt und spielte in keltischen Ritualen ein Rolle, da sie dem Träger eine Verbindung zur großen Macht erlauben.


    Ein sogenannter "Traumfänger" der native amercian kann ebenfalls ein solcher knot (so der Begriff den ich nehme) sein, in dem man Dinge einfängt! Denn das Mojo, Kri-Kri oder der Fänger kann auch verwendet werden um negative Dinge in der Umgebung zu filtern, wenn man dann den knot dann zerstört durch einen Riss oder Schnitt, schickt man "das Böse" oder "Unerwünschte" wieder fort.

    Ich habe ziemlich viele Bücher über keltische, indianische und germanische Rituale, Medizin und deren Leben gelesen und weiß nicht mehr woher ich genau das Wissen habe, aber eines weiß ich genau: Ich glaube daran!

    Und wer mal eine süße Variante davon erleben will, der lese die Hexen-Romane von Terry Pratchett, der - wie oft - in einer übertriebenen Darstellung zeigt, was eine "Hexe" wirklich ist ;)

    Herzliche Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
  6. P.S. Übringends finde ich die Idee natürlich bezaubernd, Aine! Hört sich wundervoll an, was du erlebtest!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Aine

    Euer Ritualplatz ist wunderschön, selbst auf den Fotos kommt da die Ruhe und Schönheit rüber.

    Alles Liebe
    Morgaine

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Aine, passt jetzt zwar nicht zu diesem Beitrag aber ich interessiere mich für Permakultur vor allem hinsichtlich Garten, Lebensmittelanbau und Waldgarten. Vor allem wegen deiner Beiträge im Blog =) Hast du mir da irgendwelche Buchempfehlungen? Auf deutsch? Es gibt sooooo viele und ich kenne niemanden, der das praktiziert und mir da weiterhelfen könnte....Ich lese dein Blog so gern, er ist so abwechslungsreich und ich finde eigentlich alles interessant. Liebe Grüße Fraki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fraki, leider kann ich Dir da nichts empfehlen. Bin selbst noch keinem wirklich guten Permakultur-Buch über den Weg gelaufen, muss ich sagen. Ich könnte mir vorstellen, dass das von Wolf-Dieter Storl sehr gut ist. Es geht ziemlich in Richtung Permakultur. Und seine Bücher sind ja immer gut. ;)

      Löschen