Montag, 26. August 2013

Ein Apfelbaum für Morlin

Das Plazentaritual

Die Plazenta hatten wir ja erst mal im Tiefkühlfach, da ich ja leider nach der Geburt noch etwas länger im Krankenhaus bleiben musste. Dann lag sie da und lag sie da.... Tiefgefrostet... Wie es anscheinend bei vielen Leuten so ist.... Dabei sollte die Plazenta eigentlich schon unbedingt möglichst bald in die Erde. Die Plazenta ist im Grunde ein Organ des neugeborenen Babys, das nur in den Monaten im Bauch benötigt wird und darum danach abgespalten wird. Es bleibt jedoch energetisch gesehen ein Teil des Babys. Wenn man das bedenkt, ist es natürlich nicht ideal, die Plazenta monate- oder gar jahrelang im Tiefkühlfach rumliegen zu lassen, geschweige denn es einfach ohne es weiter zu beachten einfach auf dem Krankenhausmüll zu entsorgen.

Ich für meinen Teil finde, die Plazenta, dieses wunder-volle Organ, verdient Aufmerksamkeit, Dankbarkeit und Würdigung. Die Plazenta in die Erde zu geben dient der Erdung des Kindes. Es wird es mit großer Wahrscheinlichkeit später leichter haben, sich zu erden, zu verwurzeln und seinen Weg durch's Leben zu gehen. Für mich persönlich fühlte es sich auch am besten an, das gesamte Organ in die Erde zu geben, ohne vorher etwas für homöopathische Heilmittel oder zum Verkochen abzunehmen. Beide diese Dinge finde ich auch durchaus legitim, würdevoll und interessant. Aber für mich selbst passte es nicht. Ich wollte die ganze Plazenta in der Erde wissen, und ich denke, dass sie von dort auch energetisch meiner Tochter zu Heilzwecken zu gute kommt, ohne dass wir unbedingt Globuli im Schrank haben müssten. Wir haben ja die Äpfel....!

Morlins Apfelbaum
Wir suchten den schönsten von Diarmuid's selbst veredelten Apfelbäumen aus. Wir wählten die Sorte 'Beauty of Bath', einen leckeren, wunderschönen roten Apfel, gut zum direkt vom Baum essen, so dass Morlin ihn später einfach selbst vom Baum pflücken und aufmampfen kann, wenn es ihr beliebt. Dann wählten wir eine schöne Stelle für ihn aus - gleich dort, wo wir vorhaben, eine kleine Picknickwiese im Waldgarten anzulegen, und Diarmuid hob das Loch aus. Ich pflückte derweil ein paar Blümchen, um das Ritual etwas hübscher und farbiger zu gestalten.

Wir hatten uns entschieden, dass Ritual ganz 'undramatisch' und unter uns abzuhalten. Nur wir 3 und ohne viel 'Tamtam' zum Erntevollmond in Diarmuids Waldgarten. Nächstes Jahr, zu Morlins 1. Geburtstag, gibt es dann noch die größere 'Name-giving'-Variante. So haben wir mehr Zeit, das als großes Fest zu gestalten und Gästen rechtzeitig Bescheid zu geben. Und so lief es ab:

Wir verbanden uns mit dem Göttlichen, mit den Geistern des Ortes und mit der Plazenta in Dankbarkeit und Würdigung. Ich legte sie in das Loch für den Baum, streute ein paar Blumen darüber und Diarmuid gab etwas Erde darauf. Dann setzten wir den Baum drauf, füllten das Loch mit Erde, banden den Baum an einen Pfahl und verteilten noch ein paar Blüten um den Baum. Dann verharrten wir andächtig ein wenig und freuten uns, dass das Werk getan war.

Die Hühner kamen alsbald und erfreuten sich an den schmackhaften Blüten und Diarmuid begann damit, die Zone um den Baum herum zu mulchen, damit wir dort im nächsten Frühjahr eine schöne Wildblumenwiese anlegen können.

Ich hatte übrigens am Vormittag noch mit Lebensmittelfarbe Abdrücke von der Plazenta gemacht, die ich noch zu kleinen Kunstwerken ausarbeiten möchte. Die bekommt Ihr dann vielleicht später noch zu sehen.

Kommentare:

  1. die idee mit dem baum finde ich erlich riegntwie nicht schlecht, aber hier ist ja oft das problem das man umziehen muss...
    oder mein bedenken ist auch was ist wen der baum mal krank wird? werde ich dan panik um mein kind haben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lindi, man könnt ja den Baum auch irgendwo im Wald pflanzen, oder so.

      Löschen
  2. Ein wundervolles Ritual, wie ich finde! Wenn Morlin dann alt genug ist, kann sie ihr Apfelbäumchen selber pflegen. Ich denke, die Äpfel, die später an dem Baum wachsen, sind gut über Morlin informiert und werden deshalb äußert gesund für sie sein!

    Grüßlis, Melly

    AntwortenLöschen
  3. Klingt unglaublich rund und schön! Hach, ich weine innerlich immer noch, wenn ich an unsere Klinikgeburt denke, an den verlorenen Kampf um die Plazenta und all das. Ich will das mal loslassen. Euch aber die besten Segenswünsche!

    irka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irka,

      ich hätte das noch dazu schreiben sollen. Vielleicht schreib ich nochmal extra darüber... Ich denke, dass die Geburtserinnerung heilbar ist... Wenn sie für Dich traumatisch abgelaufen ist, bist Du schon mal zurück gereist und hast sie verändert...? Auch denke ich, dass Du gut zum Spirit der Plazenta reisen könntest, Dich/Dein Kind mit ihr rückverbinden und auf energetischer Ebene diese in die Erde geben könntest. Dann könntest Du eine Platzhalter-Plazenta mit der Kraft des Spirits darin vergraben. Dann könntest Du bestimmt loslassen.

      Dir auch von ganzen Herzen Segenswünsche....

      Deine Aine

      Löschen
  4. Ich finde dieses Ritual einfach nur wunderschön! Ich würde das auch so gerne für meine Kinder tun. Der Mann ist im Moment nicht so begeistert davon. Vielleicht ändert sich das noch, bis es soweit ist. Euch und dem Bäumchen jedenfalls alles Gute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißte, Tsea, wenn er nicht so begeistert ist, macht es doch ganz einfach und undramatisch wie wir. Dagegen, dass die Plazenta in die Erde kommt, kann er doch eigentlich nix haben, oder....? Und wenn doch: Setze Dich durch...! Es ist quasi ein Teil DEINES Körpers und des Körpers des Kindes. Es ist also doch letztlich Deine Entscheidung, finde ich. Und einen Baum zu pflanzen ist auch IMMER was Gutes, nicht wahr...?! ;)

      Löschen
    2. Wenn er das nicht möchte, dann mach es einfach selbst, ohne ihn. Wird bestimmt auch eine viel intensivere Erfahrung und von der Wirkung her besser, als wenn du einen Skeptiker neben dir hast, der das ganze Ritual über die Stirn runzelt und nur dabei ist, weil er sich dazu gzwungen fühlt.
      Umgekehrt musst du auch verstehen, dass er dam nicht dabei sein möchte. Viele Männer haben ja leider eine tiefe Skepsis, was solche "Frauenthemen" angeht. Er will einfach klinisch sauber ein Kind in den Arm gedrückt bekommen und nicht hinterher irgendwelche blutigen Überbleibsel im Wald verscharren müssen mit esoterischem Tamtam drumherum, wovon womöglich dann noch seine Freunde erfahren ;)

      Löschen
  5. Wundervolles Ritual!! Einen Baum für das eigene Kind pflanzen, gehört für mich absolut dazu! Dass du diesen Baum nun mit der Plazenta an Morlin gebunden hast, finde ich sehr rührend und wünsche dem Bäumchen, dass es wachsen und gedeihen möge, ebenso wie die kleine Elfe!!
    Herzlichste Grüße
    Kerry

    AntwortenLöschen
  6. Hej Aine bin jetzt grad üebr einen Link in Irkas Blog hier her gekommen..wire haben uns mal in irgeneinem Hexenforum in vor FB Zeiten kennengelernt(irgendwann ging dann mein Lappy kaputt und ich war fast 1 Jahr nicht online) und gerade gestern habe ich an dich gedacht, weil wir uns damals mal treffen wollten wenn ich meine V erwandten in Belfast besuche, witzigerweise habe ich es damals aus irgendwelchen Gründen dann doch nicht gemacht und es steht immer noch auf der to-do liste. Evtl im Frühling.Wir haben übrigens mit der Plazenta meiner Tochter von 21 Jahren auch dieses Ritual gemacht und einen Kastanienbaum gepflanzt. der ist jetzt schon ziemlich Gross! Unsere Plazenta musste auch 5 Monate im Gefrierschrank zubringen weil meine Tochter im Dezember geboren ist.. Falls du Lust hast wieder den Kontakt herzustellen melde dich doch mal über mein Blog (Leider weiss ich nicht mehr welchen Nick ich damals hatte) oder wer da sonst noch drin war, ich glaube aber mindestens Schamanca, mit der hab ich immer noch Kontakt. Gruss Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fairy,

      nein, wie witzig....! Du hast AUCH einen 'Fairy Garden' und beschäftigst Dich auch mit Permakultur darin...?! Was für ein Zufall...! *lach*

      Ich glaube, ich erinnere mich an Dich. Weiß auch nicht mehr, wie Du Dich damals nanntest. Aber das Forum war glaub ich das 'Feuer am Waldesrand', oder....?

      Falls Du irgendwann nochmal nach Irland kommst, sag gern Bescheid. ;)

      Liebe Grüße von Aine

      Löschen
    2. ja das ist ja witzig das du sowas auch machst.. ja Feuer am Waldesrand hiess das..ich glaube ich hiess "dulcamara" aber sicher bin ich mir nicht habe damals oft die Nicks gewechselt.. Wünsche dir und deinerTochter viel Glück!!!

      Löschen
  7. Wirklich schön!
    Bei uns war das leider kein Thema.
    Zum einen hatten wir keine persönlichen Platz für die Plazenta (was mir lieber gewesen wäre, als irgendwo in der Pampa) und zum anderen haben die im Krankenhaus das Thema gekonnt umgangen.
    Normalerweise bekommt man ja einen Schrieb, was damit zu machen sei - den bekamen wir nie. Und nach der Geburt war ich auch so mit dem Krümel beschäftigt, dass ich gar nicht auf die Idee kam zu fragen, was die nun mit der Plazenta machen, nachdem die nötigen Proben für die gesundheitlichen Tests entnommen wurden.
    Beim nächsten Kind wird das definitiv anders!

    Liebe Grüße

    PS: Hoffentlich kommt mein Päckchen bald an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Carnam,

      es IST angekommen....! Am Tag meiner Abreise nach Deutschland, weshalb ich noch nicht dazu gekommen bin, Dir zu danken..... Daaaannnnke....!!! Ich hab mich riesig gefreut....!:)

      Was für ein toller kleiner Baby-Traumfänger....! Wird ihn hier bestimmt nochmal zeigen, wenn ich zurück in Irland bin und ihn am Bett aufgehängt habe.

      Hoffentlich sehen wir uns nächste Woche...?!

      Liebe Grüße von Aine

      Löschen
    2. Ps: Ich bin selbst noch erstaunt, dass ich nach der Geburt - mit Baby-Anstaunen, Stillen und den Nachgeburtswehen beschäftigt - noch so geistesgegenwärtig war, von den Hebammen die Plazenta zu verlangen. Ich glaube, mein Liebster hätt' das auch durchaus vergessen. Und die irischen Hebammen waren so ne Anfrage gar nicht gewohnt. ;)

      Löschen
  8. Ja, die Platzenta in der Tiefkühltruhe ist schon ein bisschen creepy... ;)
    Dass die einfach so weggeworfen werden, kann ich nicht nachvollziehen, aber das ist die selbe Einstellung, die auch dazu führt, dass amputierte Gliedmaßen entsorgt werden und körperlich lebenden Menschen Organe herausgeschnitten und verteilt werden... Man sieht den Körper nur noch als mechanisches Gerät an. Für mich hängt daran noch Energie, die auch nach dem Entfernen noch eine kurze Weile verharrt. Daher fühlt es sich für mich einfach auch stimmiger an, wenn man bei Sterbenden die Organe im Körper lässt, damit die Energie sich "am Stück" lösen kann und nicht ein Teil davon über Jahre in anderen Menschen bleibt (persönliche Absprachen natürlich ausgenommen). Und wenn man Einzelteile wie eben die Platzenta bewusst "verabschieden" kann und damit einen Pfad für die Energie freigibt. Wobei die Platzenta für mich gefühlsmäßig her eher ein gemeinsames Organ von Mutter und Kind ist, halt die Stelle an die beide andocken und über die sie verbunden sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, Feri. Ich sehe das ganz genau so. Schön, wie Du das mit dem 'gemeinsamen Organ' als 'Stelle des Andockens' beschreibst. Das gibt dem Bäumchen direkt noch eine weitere Aufgabe für die Zukunft. Danke. :)

      Löschen
  9. unterschreib für mutter erde www.endecocide.eu

    AntwortenLöschen