Montag, 29. Juli 2013

'Bilberry Sunday' am Croagh Patrick

Es war gestern das 4. Mal, dass ich am Croagh Patrick war. Irlands 'Heiligem Berg', der schon vor St. Patrick ein Ort des Pilgerns zur Lughnasadh-Zeit war. Heute ist es wohl Irlands größte Zusammenkunft von Menschen aus spirituellen Motiven. Und es sind keinesfalls nur Christen die am letzten Sonntag im Juli hierher kommen um diesen schwierigen, wenn auch nicht wahnsinnig hohen Berg zu erklimmen.

 
2010 erreichte ich den Gipfel zum ersten Mal. Und 'Huuuiii' war ich genervt. Wir gingen damals 2 Wochen nach dem offiziellen Pilgertag und trafen nur ein paar Menschen auf dem Weg hinauf. Ich fand die Landschaft schön, aber genießen konnte ich sie nicht. Ich war nur sauer, weil ich den Aufstieg als sooooo mühsam empfand. Ja, als richtige Tortur und sicherlich Reinigung, wenn auch nicht 'Läuterung' im christlichen Sinne...

2011 dann ging ich zum ersten Mal am 'Reek Sunday' (der Berg wird auch 'the reek' genannt), und das machte einen riesigen Unterschied...! Die Energie und der 'Buzz' der 20.000 oder mehr Pilgerer zog mich mit hinauf. Und ich fand es herrlich, die ganzen verschiedenen Menschen zu beobachten, mich zu unterhalten und immer wieder Pausen einzulegen, um die Aussicht zu genießen.

2012 war ich schon 'routiniert', aber ich ging zum ersten Mal mit meinem Liebsten, und dieser ging barfuß - der Verrückte...! Ungefähr zur selben Zeit empfingen wir übrigens unseren kleinen Schatz...! Das wollten wir gestern feiern, indem wir zum 4. Mal zum Croagh Patrick fuhren.


Noch nen Kaffee und ein Pint Wasser getrunken im Café, Morlin gestillt und dann schnell vorbei an den religiösen Kitschständen und Flugblätter und Prospekte verteilenden Bekehrern, ProLife-Fanatikern und Medaillons aushändigenden älteren Damen...


Dann noch schnell RTE auf Irisch ein Interview über das Pilgern, barfuß laufen und über Babys am Berg. Dann wanderten wir los. Immer mit dem Motto: 'Der Weg ist das Ziel' - denn wir wollten Morlin auf keinen Fall überanstrengen oder irgendwelchen Gefahren aussetzen. Das ist ja ganz klar. Also gingen wir gemütlich, quatschten mit vielen Menschen auf dem Weg, ließen bereitwillig Fotos von uns machen und diskutierten mit Bergrettungssanitätern.

 
 
Aber das erste Stück des Weges stellt wirklich keine Gefahr dar. Und wir packten Morlin gut ein, sobald der Wind etwas weiter oben frischer wurde. Nach etwa 1/3 des Weges kehrten wir gelassen um. Froh, dabei gewesen zu sein und einen superschönen kleinen Ausflug gemacht zu haben. Herrlich war's....! Wir trafen auf diesem kleinen Stück insgesamt 8 Barfußpilgerer, außer Diarmuid, der im Sommer aber eh fast immer barfuß läuft und ein überzeugter Barfußjogger ist. Hier ein kleines 'Treffen der Barfußläufer' am Berg.

 
Ein australischer Fotograf fragte, ob er uns fotografieren darf und schickte uns dafür dieses schöne Foto. Im Hintergrund seht Ihr da auch den Berg, um den es hier ging. Ach, das war wirklich ein schöner Tag....! :)

 

Kommentare:

  1. Ach wie toll und schön.
    Ich hoffe ich kann irgendwann mal mit.

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Bericht!! Danke fürs Teilen. Barfußlaufen find ich auch toll, hut ab!

    AntwortenLöschen
  3. aww, seid ihr süß <3
    vielen dank für den tollen bericht! irgendwann schaffe ich es auch auf die insel ;)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Dank fürs teilhaben, so schöne Photos und im wahrsten Sinne des Wortes wunderbar bildlich beschrieben, bin glatt mitgelaufen.....

    AntwortenLöschen
  5. a das hört sich ja nach einen schönen tag an für euch Drei

    AntwortenLöschen