Samstag, 21. Juni 2014

Geschenke aus der Hexenküche II - Algenhexereien

Dieser Blogbeitrag ist vom letzten November. Leider hat sich ein Spamn-Bot drain breit gemacht. Weshalb ich ihn nun lösche und hier erneut hineinsetze. (Edit: Inzwischen habe ich festgestellt, dass das nichts nützte und musste nun die Captcha-Abfrage, die ich eigentlich nicht sehr mag, doch aktivieren...)

In Irland sind die Algen, die es an der Küste hier zu Hauf und in vielen Varianten gibt, sicherlich eines der größten Gesunderhaltungs- und Heilmittel, das Hex so in ihrer Küche nutzen kann. Sogenannte 'Superfoods' - voller Vitamine und Mineralstoffe: Jod, Eisen, Vitamin C und vieles Gutes mehr.

Eigentlich verschenke ich jedes Jahr an irgendwelche meiner Freundinnen irgenetwas mit Algen. Sei es zum Baden, zum Cremen, zum Waschen oder zum Essen. Dieses Jahr habe ich mir überlegt, in hübsche kleine Gläschen verpackt, einigen Freundinnen kleine 'Probesets' mit den puren zum größten Teil selbstgesammelten Algen zu schenken: Dillisk, Laver/Nori, Wreck, Carrageen Moss und dazu ein selbstgemachtes Kräutersalz, nein, eine Algen-Salz-Mischung, eben statt Kräutersalz oder als Brühe für Suppe zu verwenden.

Meine Lieblingssammelstelle

Erstmal ein paar Informationen zum Sammeln und ein paar Fotos dazu: Man sammelt Algen am besten im Winter oder Frühjahr. Erstens ist das daurch bedingt, dass das Meer im Winter am saubersten ist und zweitens dadurch, dass die Algen über den Sommer wachsen und nun im Winter erntebereit sind. Wichtig ist, dass man darauf achtet, an einem sauberen Ort zu sammeln. Es sollte kein stehendes Wasser am Sammelort sein, sondern Wasser, das regelmäßig durch Ebbe und Flut ausgetauscht wird. Sonst ist die Gefahr von Nährstoffansammlungen in den Algen zu hoch (Nitrate). Aus demselben Grund sollte auch kein Zulauf von Abwässern in der Nähe sein. Besser 2 x schauen.

Kelp, Carrageen und Sea Lettuce

Sea Spaghetti - Close-up

Sea Spaghetti, Sea Lettuce, Carrageen und Dillisk

Es gibt wahnsinnig viele Algenarten, und viele davon wachsen hier im Nord-Atlantik. Grüne Algen, wie Spirulina inbegriffen. Wozu also teuer im Laden kaufen, wenn alles vor der Haustüre wächst....?! Insbesondere Carrageen, Dillisk und verschiedene Arten von Wreck (Tang) sind hier einfach zu finden. Dazu Delikatessen wie Sea Lettuce, Sea Spaghetti oder Laver/Nori.

Carrageen Moss


Rezept für das Kräutersalz, das eigentlich ein Algensalz ist:

etwas getrockneten Tang
etwas getrocknetes Spirulina
Feines Irisches Meersalz

Tang und Spirulina fein mörsern/pulverisieren, etwa die dreifache Menge Salz dazu mischen und in Gläschen abfüllen. Fertig.

Algen pulverisieren und Salz hinzufügen - Fertig...!
Fertiges Algen'kräuter'salz

So ein Salz ist voller Vitamine und Mineralstoffe, und es ist gut geeignet um es wie normales Salz einzusetzen, insbesondere für Fischgerichte oder Suppen. Mag man es nun garnicht zum Würzen verwenden, weil man einfach gar kein Algengeschmacksfreund ist, kann man es immer noch zum Baden verwenden. Denn äußerlich wirkt es genauso wie innerlich entgiftend, verdauungsanregend und ist auch gut für die Haut. Ebenfalls sind Algen gut bei Jodmangel, Reuma, Schuppenflechte, Asthma, und und und.... Wenn Euch das Thema näher interessiert, recherchiert einfach mal im Internet. Algen sind Zauberkraut...!!!

Ooooooh, ja, richtig.... Ihnen werden auch so manche magische Eigenschaften nachgesagt... So zum Beispiel dem Blasentang, den man übrigens auch essen kann... 

Algenset zum Verschenken
Dieses ist ein Beitrag für die Blog-Aktion

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen